Datenlogger USBDL1

USBDL1, USBDL1 FD, USBDL1 G, USBDL1 A16

USBDL1

Der Datenlogger USBDL1 kann Signale von seinen 10 Spannungseingängen, 5 digitalen Eingängen (z.B. Frequenzsignal), seriellen Eingang (GPS-Signal) erfassen und diese an einen PC ausgeben. Diese Signale können ebenso auf einen USB-Stick gespeichert werden. Zudem kann der USBDL1 Signale von bis zu zwei CAN (= Controller Area Network) und einem LIN-Subbus empfangen bzw. senden. Der Datenlogger USBDL1 FD unterstützt zusätzlich bis zu zwei CAN FD. Der Datenlogger USBDL1 G hat ein integriertes GPS-Empfangsmodul. Und der Datenlogger USBDL1 A16 kann bis zu 16 Spannungseingänge erfassen.

Bevor der Datenlogger verwendet werden kann, muss zuerst ein TEMES-Parametersatz (was einen PC mit einem USB-2.0-Anschluss und Windows XP oder neuer voraussetzt) definiert werden, und anschließend dieser Parametersatz auf einen USB-2.0-Stick übertragen werden. Nachdem der USB-Stick in den USBDL1 gesteckt worden ist, und nachdem eine Messung gemacht worden ist, kann der USB-Stick wieder in den PC eingesteckt werden, und die abgespeicherten Daten können dann zur weiteren Bearbeitung in eine PC-Datei gespeichert werden.

Gerätevariante USBDL1 FD / USBDL1 G / USBDL1 A16

USBDL1 FD

Abbildung 1: Datenlogger USBDL1 FD.

USBDL1 G

Abbildung 2: Datenlogger USBDL1 G.

USBDL1 A16

Abbildung 3: Datenlogger USBDL1 A16.

Zusätzliche Downloads

Die .NET4-Anwendung CALIB-V1.0.4.EXE kann zum erneuten Kalibrieren des USBDL1s verwendet werden. Das Kommandozeilenprogramm TSD.EXE kann dazu verwendet werden um eine als gelöscht markierte USBDL1-Messung wiederherzustellen (oder zu reparieren), oder um eine USBDL1-Messung in eine Datei zu speichern. Das Kommandozeilenprogramm LOG2TMS.EXE kann dazu verwendet werden um LOG-Dateien in TEMES-Messungen zu konvertieren. Das Kommandozeilenprogramm BAUDRATE.EXE kann dazu verwendet werden um die Baudrate beim USBDL1 (nach einem Neustart) auf einen festen Wert einzustellen. Dies ist vor allem dann nützlich, wenn eine drahtlose USBDL1-Kommunikation über einen Bluetooth-RS232-Konverter hergestellt werden soll.